Menüpunkt Umwelt
Inhaltsübersicht Umwelt  Walldorf und seine Wälder ► 7. Käferbaum

7. Käferbaum

Wald
Eiche mit saftenden Stellen am Stamm

Hirschkäfer-Männchen im Zweikampf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bäume sind Lebewesen und Lebensräume zugleich. Sie bieten vielen Organismen Nistmöglichkeiten oder Nahrung. Ein besonderer Fall sind Bäume, die offene Stellen mit Saftfluss aufweisen. Solche Stellen sind Nahrungsquellen für eine Gruppe von Käferarten, die sich ausschließlich von Baumsäften ernähren.

Zu den prominentesten Vertretern dieser Käfer gehört der Hirschkäfer. Er bevorzugt insbesondere saftende Eichen. Wenn im Sommer bei warmen Temperaturen der Baumsaft leicht zu gären beginnt, lockt ein solcher Baum Hirschkäfer aus bis zu 5 Kilometer Entfernung an. Mit viel Glück kann man heir die Kämpfe rivalisierender Männchen beobachten, bei denen sie ihre geweihartigen Oberkieferzangen einsetzen.

Zur vorherigen Station
Zur nächsten Station


 

Text Schriftgröße
Impressum