Menüpunkt Rathaus
Inhaltsübersicht Rathaus  Gemeinderat & Ausschüsse ► Sitzung des Gemeinderats am 7. November 2017 - Er hat das Ohr bei den Menschen

Sitzung des Gemeinderats am 7. November 2017 - Er hat das Ohr bei den Menschen

Klaus Winnes nach 18 Jahren aus dem Gemeinderat verabschiedet

Das ist die Bildunterschrift

Abschied vom Gemeinderat nahm Klaus Winnes am 7. November. Bürgermeisterin Christiane Staab dankte dem langjährigen Ratsmitglied für sein außerordentliches Engagement in- und außerhalb des Gemeinderats (Fotos: Pfeifer)


Abschied nehmen hieß es am 7. November in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats. Nachdem der langjährige Stadtrat Klaus Winnes sich aus privaten Gründen dafür entschieden hatte, das Gremium zu verlassen, schlug nun die alle bewegende offizielle Abschiedsstunde.


Wie Bürgermeisterin Christiane Staab in Erinnerung rief, gehörte Klaus Winnes seit 1999 der SPD-Fraktion des Gemeinderats an. „Mit viel Herzblut haben Sie die Geschicke der Stadt Walldorf achtzehn Jahre lang mitgestaltet“, meinte die Bürgermeisterin, die Klaus Winnes höchsten Respekt und Dank für sein Engagement zollte. Als „Stimmenkönig“ sei er seither immer wiedergewählt worden, so Staab, habe neben dem Gemeinderat auch in unterschiedlichen Ausschüssen mitgewirkt sowie als ehrenamtlicher Bürgermeisterstellvertreter fungiert. Vor allem die Themen der älteren Generation seien ihm eine Herzensangelegenheit gewesen, erklärte Staab. Im Gemeinderat werde er eine Lücke hinterlassen, die nicht so schnell geschlossen werden könne. Mit dem beliebten Erzählcafé, das er ins Leben gerufen hat,  habe er viel „Helligkeit in den Alltag des Astor-Stifts“ gebracht. Kranke Menschen habe er zu Arztbesuchen gefahren und begleitet und habe damit wichtige Unterstützung geleistet. „Das Seniorenthema haben Sie immer mit Vehemenz verfolgt“. Er habe im Grunde den „Seniorenbeirat der Stadt“ verkörpert, auch ohne offiziellen Auftrag. Winnes habe das gelebt, was die Senioren erwartet hätten und hätte „Pflöcke eingerammt“.  Klaus Winnes wurde 2016 beim Ehrungsabend der Stadt für sein außerordentliches soziales Engagement geehrt.

„Was, der Klaus hört auf?“ Diese Frage sei ihm immer wieder ungläubig gestellt worden, berichtete Manfred Zuber, der Fraktionsvorsitzende der SPD. Zuber hob Klaus Winnes‘ „sehr soziale Grundeinstellung“ hervor. „Er hat das Ohr bei den Menschen“. Als langjähriger Betriebsratsvorsitzender habe er sich für die Arbeitnehmerrechte eingesetzt. 26 Jahre sei er im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer aktiv gewesen. Im Walldorfer Gemeinderat habe er die Initiative für die Schuldnerberatung ergriffen. Die von Bürgermeisterin Staab erwähnten Fahrten zu Arztbesuchen von Senioren, konnte Zuber noch mit Zahlen untermauern.  Mit seiner Frau Silke hat Klaus Winnes in den vergangenen zehn Jahren 4.463 Fahrten in- und außerhalb Walldorfs unternommen, um ältere Menschen zum Arzt zu bringen. Auch der inoffiziell „Winnes-Kreisel“ genannte Kreisverkehr im Walldorfer Gewerbegebiet in der Philipp-Reis-Straße wird an den langjährigen Stadtrat erinnern. Hier sollten ursprünglich Ampeln installiert werden, die auf Initiative von Klaus Winnes durch einen Kreisverkehr ersetzt wurden. Er sei immer ein Aktivposten in der Fraktion gewesen, erklärte Manfred Zuber. „Wenn man ihn braucht, ist er da!“ Zuber freute sich, dass Klaus Winnes der SPD-Fraktion als sachkundiger Bürger in einigen Ausschüssen erhalten bleibt.

Klaus Winnes, der wie allseits verlautete, keine langen Reden mag, war sehr gerührt ob der lobenden Worte. Er bat das Gremium, auch weiterhin das Augenmerk auf Walldorf zu legen und nicht auf die Parteipolitik. Als wichtiges Anliegen gab er seinen bisherigen Gemeinderatskollgen „bezahlbaren Wohnraum“ mit auf den Weg. Er dankte allen, auch Altbürgermeister Heinz Merklinger, der zu der Verabschiedung gekommen war. „Ich wünsche eine glückliche Hand“, meinte er und versicherte, dass er das Erzählcafé auch weiterhin veranstalten werde.

Für Klaus Winnes ist Christian Schick nachgerückt, den Bürgermeisterin Christiane Staab anschließend auf sein neues Amt vereidigte.

Den passionierten Philatelisten Winnes gibt es nun auch als Briefmarke - ein Geschenk des SPD-Ortsvereins (Repro: Stadt Walldorf)


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum