Menüpunkt Rathaus
Inhaltsübersicht Rathaus  Gemeinderat & Ausschüsse ► Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 20. März 2018 - IMP am Gymnasium

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 20. März 2018 - IMP am Gymnasium

Profilfach Informatik, Mathematik, Physik soll ab 2018/2019 eingeführt werden - Stadt stellt Antrag beim Regierungspräs

Das Gymnasium Walldorf will sein Profil erweitern. Nachdem der Gemeinderat für die Stadt als Schulträgerin einhellig zugestimmt hat, soll ab dem Schuljahr 2018/2019 in den Klassenstufen acht bis zehn das neue Profilfach Informatik, Mathematik, Physik, kurz IMP, zusätzlich angeboten werden.

Das Gymnasium wird damit neben dem sprachlichen und dem naturwissenschaftlichen noch ein informationstechnisches Profil anbieten. Wie Oberstudiendirektor Gerald Kiefer, Leiter des Gymnasiums Walldorf, in der Sitzung des Gemeinderats am 20. März erläuterte, will die Landesregierung den Informatikunterricht an den weiterführenden Schulen ausbauen. Das neue Profilfach IMP soll hier geeignete Vertiefungsmöglichkeiten bieten und soll in Walldorf sowohl alternativ als auch zusätzlich zu den bestehenden Profilen gewählt werden können. Kiefer begrüßte diese Erweiterung der bisherigen „engen Profilführung“ sehr. Mit durchgängig fünfzügigen Klassenstufen dürfte die Mindestschülerzahl von zwölf erreicht werden. IMP wird ein versetzungsrelevantes Kernfach sein und wird in unterschiedlicher Stundenverteilung in den betroffenen Klassenstufen unterrichtet mit vier Wochenstunden pro Schuljahr. Wie Gerald Kiefer berichtete, hatte seitens der Eltern am SAP-Standort Walldorf bereits im Vorfeld starkes Interesse an dem neuen Profilfach bestanden. Die „Hürden“ der Gesamtlehrerkonferenz und Schulkonferenz seien bereits genommen, wobei sich eine breite Mehrheit für IMP ausgesprochen habe.

Nachdem Gerald Kiefer mit einem zweiten Informatiklehrer außerdem eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Start des neuen Fachs geschaffen hat, war nun noch die Zustimmung des Gemeinderats einzuholen, damit die Stadt als Schulträgerin den entsprechenden Antrag beim Regierungspräsidium Karlsruhe stellen kann. Bürgermeisterin Christiane Staab konnte dies zusichern, um auch die damit verbundene regionale Schulentwicklung einzuleiten. Gerald Kiefer berichtete, dass von 85 öffentlichen Gymnasien in Baden-Württemberg 24 ihr Interesse an IMP bekundet hätten, in der hiesigen Region gehören neben Walldorf auch das Ottheinrich-Gymnasium in Wiesloch, das Justus-Knecht-Gymnasium in Bruchsal und das Max-Born-Gymnasium in Neckargemünd dazu.

„Wir unterstützen das sehr gerne“, meinte Stadtrat Werner Sauer (CDU). Nicht nur die Eltern und Schüler, sondern auch die Stadt als Schulträgerin habe an der Einführung des Profilfachs großes Interesse. Er dankte Kiefer dafür, bereits für die personelle Ausstattung gesorgt zu haben. Auch Stadtrat Lorenz Kachler (SPD) sprach sich dafür aus, „die Vielfalt auszubauen“ und sich der fortschreitenden Digitalisierung zu stellen. Es sei logisch, Informatik an alle Schularten zu bringen. Man dürfe sich „nicht abhängen“ lassen. „Wir freuen uns über das Profilfach und wünschen viel Spaß und Erfolg“, meinte Stadtrat Walter Hecker (Bündnis 90/Die Grünen). „Wir wollen die weltbeste Bildung für alle“, stimmte Stadträtin Dagmar Criegee (FDP) zu und wünschte sich „talentierte Pädagogen und wissbegierige Schülerinnen und Schüler“. Wegen der voraussichtlich zeitgleichen Einführung von IMP am Ottheinrich-Gymnasium in Wiesloch hatte der Gemeinderat keine Bedenken.

Bürgermeisterin Christiane Staab bedauerte den „eklatanten Mädchenmangel im Bereich des Profilfachs“ und hoffte, dass es didaktisch gelingen möge, auch Schülerinnen für IMP zu begeistern.


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz