Menüpunkt Aktuelles
Inhaltsübersicht Aktuelles  Im Überblick ► Gesplittete Abwassergebühr

Gesplittete Abwassergebühr

Anzeigepflicht der Grundstückseigentümer

Die öffentliche Abwasserkanalisation dient nicht nur der Aufnahme von häuslichem Schmutzwasser, sondern gleichzeitig auch der Aufnahme von Niederschlagswasser, das von Straßen, Plätzen und auch privaten Grundstücken abfließt.

Um eine verursachergerechte Gebührenveranlagung zu erreichen, erhebt die Stadt Walldorf die Abwassergebühren seit dem 1. Januar 2006 getrennt für die auf einem Grundstück anfallende Schmutzwassermenge und für die anfallende Niederschlagswassermenge.

Die Gebühr für die Schmutzwasserbeseitigung richtet sich dabei nach der bezogenen Frischwassermenge in Kubikmetern (m3). Bei der Niederschlagswassergebühr sind die bebauten und befestigten Flächen eines Grundstückes maßgebend, von denen Regenwasser in die Kanalisation eingeleitet wird. Je Quadratmeter (m2) gebührenpflichtiger, versiegelter Fläche wird derzeit eine jährliche Gebühr in Höhe von 0,44 € berechnet.

Gemäß § 47 der Abwassersatzung ist der Grundstückseigentümer verpflichtet, Änderungen der versiegelten Fläche um mehr als 15 m² der Stadt Walldorf innerhalb eines Monats anzuzeigen.

Vorsätzliche oder leichtfertige Verstöße gegen die Anzeigepflicht stellen eine Ordnungswidrigkeit dar.

Die Stadt Walldorf bittet um Beachtung dieser Vorschriften.

Bei Fragen rund um die gesplittete Abwassergebühr wenden Sie sich bitte an Petra Wolf unter Telefonnummer (0 62 27) 35-13 41 oder per E-Mail, petra.wolf[at]walldorf.de.


 

Text Schriftgröße
Impressum