Menüpunkt Aktuelles
Inhaltsübersicht Aktuelles  Im Überblick ► Ab Juli: Grundbuchamt für Walldorf kommt nach Mannheim

Ab Juli: Grundbuchamt für Walldorf kommt nach Mannheim

Grundbucheinsichtsstelle bleibt im Walldorfer Rathaus

Das ist die Bildunterschrift

Fachbereichsleiter Klaus Brecht, Notar Dirk Oppelt und Erster Beigeordneter Otto Steinmann (v.l.n.r.) vor den „Paketen“ mit wertvollem Inhalt (Fotos: Pfeifer)


Die Mitarbeiter des Grundbuchamts im Walldorfer Rathaus sind am Einpacken – im wahrsten Sinn des Wortes. Von den historischen Folianten bis zu den uniform aussehenden Akten neueren Datums wird alles für den Transport zur Grundbuchzentrale in Kornwestheim vorbereitet. Ab 3. Juli hat Walldorf kein Grundbuchamt mehr, sondern nur noch eine Grundbucheinsichtsstelle.


Damit wird auch in Walldorf als einer der letzten Kommunen die Grundbuchamtsreform vollzogen, die 2010 vom baden-württembergischen Landtag beschlossen wurde. Bis spätestens zum 1. Januar 2018 müssen alle der bisherigen rund 670 Grundbuchämter in dreizehn grundbuchführende Amtsgerichte eingegliedert werden. Bis nach Kornwestheim muss niemand, denn für Walldorfer Anliegen ist ab 3. Juli das Grundbuchamt im Amtsgericht Mannheim in der Voltastraße 9 zuständig.

Wie Erster Beigeordneter Otto Steinmann dieser Tage im Pressegespräch erklärte, hat sich Walldorf nicht nur dafür stark gemacht, das eigene Grundbuchamt erst zu einem späten Zeitpunkt aufzugeben, sondern auch - zumindest mittelfristig - eine Grundbucheinsichtsstelle im Rathaus beizubehalten. Der Gemeinderat begrüßt diesen Service für die Walldorferinnen und Walldorfer und stimmte dem Verwaltungsvorschlag im letzten Jahr zu. „Die Kosten für die Grundbucheinsichtsstelle trägt die Stadt“, stellt Klaus Brecht, Leiter des städtischen Fachbereichs Ordnung und Umwelt, fest. Sowohl in Walldorf als auch in Mannheim liegen die Grundbuchdaten nur noch digital vor, da  alle Grundbücher in Kornwestheim gelagert und digitalisiert werden. Grundbuchauszüge und –auskünfte sowie Einträge und Anträge müssen ab 27. Juni in Mannheim angefordert werden, in Walldorf kann man nur noch am Computer Einsicht nehmen, Abschriften aus dem Grundbuch erhalten und diese beglaubigen lassen. Was ebenfalls in Walldorf erhalten bleibt, ist die Möglichkeit, Unterschriften für wichtige Dokumente beglaubigen zu lassen. Es empfiehlt sich, jeweils mit der Grundbucheinsichtsstelle einen Termin zu vereinbaren, Zimmer- nummer, Rufnummer und E-Mail-Adresse werden noch bekannt gegeben.

Friedrich Baur (li.), Ralf Hirscher und ihre Kollegin Gerda Thome (nicht im Bild) haben zurzeit alle Hände voll zu tun und sorgen dafür, dass die Grundbücher gut verpackt nach Kornwestheim gelangen

Mit dem Grundbuchamt verlässt auch der notarielle Service, den die Stadt im Rathaus jeden Mittwoch angeboten hat, das Rathaus. Notar Dirk Oppelt, der in seiner Sprechstunde Verträge und andere wichtige Dokumente beurkundet hat und beraten hat, ist ab Juli nur noch im Notariat Wiesloch anzutreffen, das im dortigen Amtsgericht in der Bergstraße 3 angesiedelt ist. Wer seine Unterstützung benötigt, muss vorab einen Termin vereinbaren (siehe unten). Aus der Erfahrung von St. Leon-Rot, das sein Grundbuchamt schon früher geschlossen hat, berichtete Dirk Oppelt, dass „dem Bürger keine fühlbaren Nachteile“ entstanden seien.

Ab Juli 2017

Grundbuchamt im Amtsgericht Mannheim

Voltastraße 9, 68199 Mannheim

Tel. (06 21) 2 92-13 63 und 2 92-14 56

poststelle[at]gbamannheim.justiz.bwl.de

Notariat im Amtsgericht Wiesloch

Bergstraße 3

Tel. (062 22) 5 84-1 30 Notar Oppelt

                       5 84 -122 Notar Erker

       584-125 Notarvertreter Weißer

poststelle[at]notwiesloch.justiz.bwl.de


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum