Menüpunkt Aktuelles
Inhaltsübersicht Aktuelles  Im Überblick ► Vom Frauenversteher bis zum Weeschwie‘sch Män

Vom Frauenversteher bis zum Weeschwie‘sch Män

Zeltspektakel vom 29. August bis 10. September – Ausstellungseröffnung Clemens Pasch am 28. August

Das ist die Bildunterschrift

Andrea Bongers lässt beim Zeltspektakel die Puppen tanzen (Foto: privat)


„Es ist wieder für jeden was dabei“, verspricht Jürgen Vogel und meint damit natürlich das kommende 17. Walldorfer Zeltspektakel, das vom 29. August bis 10. September auf dem Gelände hinter dem Tierpark gastiert.


Markenzeichen und Namensgeber des Spektakels ist das bunte Zirkuszelt, in dessen Manege nicht nur angesagte Kleinkunstkünstlerinnen und –künstler ihre Programme präsentieren, sondern auch die jungen Artistinnen und Artisten des „Zirkus Sorriso“ ihre in kurzer Zeit erlernten Kunststücke zeigen werden. Ohne den Mitmachzirkus gäbe es das Zeltspektakel in Walldorf gar nicht, erinnert sich Jürgen Vogel, der das Festival initiiert hat und organisiert. Zuerst gab es die Idee des Kindermitmachzirkus‘ mit den Galavorstellungen, zu dem sich dann noch die abendliche Kleinkunst gesellte. „1001 Nacht“ lautet das diesjährige Motto des „Zirkus Sorriso“, der restlos ausgebucht ist. Rund hundert Kinder und Jugendliche werden sich in die Geheimnisse der Clownerie, des Jonglierens, der Artistik am Trapez und einiges mehr einweihen lassen. „Auch Textarbeit gehört dazu“, so Jürgen Vogel, der weiß, dass die Jungartisten abends todmüde ins Bett fallen. Er bewundert die Energie und das Engagement der Kinder, aber natürlich auch des Zirkus-Teams. Bei vier Galas am 2., 3., 9. und 10. September wird der „Zirkus Sorriso“ jeweils um 15 Uhr in die Welt von Ali Baba und Aladin entführen.

Erster Beigeordneter Otto Steinmann (links) und Organisator Jürgen Vogel  sind sich sicher, dass beim Zeltspektakel für jeden etwas dabei sein wird (Foto: Pfeifer)

Im Laufe der Jahre hat sich auch eine Ausstellung aktueller Kunst im Waldrestaurant auf Zeit etabliert. In diesem Sommer wird der Walldorfer Gastkünstler Clemens Pasch Fotografien zeigen, die derzeit noch im Entstehen sind.

Am 28. August, dem Vorabend des Zeltspektakel-Starts, wird die Ausstellungseröffnung um 18 Uhr stattfinden. Ein besonderer Programmpunkt wurde in die abendliche Kleinkunstreihe aufgenommen. Am Samstag, 3. September, bindet „De roode Pelikan“ einen musikalisch-poetischen Blumenstrauß mit französischen Chansons, italienischer Folklore, deutschen und spanischen Liedern und mehr, ergänzt durch Rezitationen amüsanter, und hintersinniger Texte. Dies alles zugunsten des Hospizes Agape, dem die kompletten Eintrittseinnahmen zugute kommen werden. Spitzenreiter im Vorverkauf ist Chako mit seinem „De Weeschwie’sch Män“, der ursprünglich „nur“ am 5. September auftreten sollte. Doch, was tut man nicht alles für die Fans. Der eigentlich freie Zeltspektakel-Montag wurde aufgegeben und Chako gibt am 4. September eine Zusatzvorstellung. Den Auftakt in der Manege macht am 29. August Stephan Bauer mit seinem Statement „Vor der Ehe wollt‘ ich ewig leben“. Warum er seine Meinung geändert hat, wird man in seinem „pointenprallen“ Programm erfahren. Um die Beziehung zum anderen Geschlecht geht es auch bei Erik Lehmann, der als „Uwe Wallisch – der Frauenversteher“ kommt. Sein Jogging für Zwerchfell samt Karate fürs Hirn ist am 30. August zu erleben. „Freizeichen“ sendet am 31. August die A-cappella-Formation „basta“. Die fünf stimmgewaltigen Sänger reihen sich in die vielen, inzwischen sehr erfolgreichen A-cappella-Ensembles ein, die schon beim Zeltspektakel waren. Die musikalisch-kabarettistische Antwort auf „Abba“ folgt am 1. September mit „Abba – jetzt!“ Das Trio verfremdet die Abba-Evergreens zu Hip Hop, Flamenco, Heavy Metal. „Halleluja“ meinen dazu Simon und Jan, die derzeit als Shooting-Stars der Kabarett-Szene gelten. Das singende Gitarrenduo beherrscht nicht nur seine Instrumente phantastisch, sondern soll auch ebensolche Texte auf Lager haben. Davon kann man sich am 2. September überzeugen. Bei Tina Teubner, der „grande Dame“ des deutschen Kabaretts, und ihrem Partner Ben Süverkrüp steht am 6. September die Drohung im Raum „Wenn Du mich verlässt, komm‘ ich mit – Weniger Demokratie wagen!“ Die Puppen lässt Andrea Bongers am 7. September in der Manege tanzen. Die Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin beleuchtet das Leben der tablettensüchtigen Powerfrau, der Schlangenpuppe oder der Sexualtherapeutin Dr. Sissy Snake. Eine „Gegendarstellung“ bietet Max Uthoff, bekannt aus „Neues aus der Anstalt“, am 8. September. Bei ihm gilt: Die Sprache ist die Waffe des Pazifisten. „Gewöhnlich sein kann jeder“, meint Frank Fischer am 9. September. Klassische Comedy mit Tiefgang ist hier zu erwarten, Laut Fischer kann man jeden Tag zu etwas Besonderem machen.

Werktags können die Zeltspektakel-Gäste sich nach der Kleinkunst noch auf die „üblichen Verdächtigen“ freuen – die „Louis-Trinker-Band“, die ab 23 Uhr live am Lagerfeuer für einen musikalischen Nachschlag sorgt. Der 100. Auftritt beim Zeltspektakel wird dabei sein. Am 2. September übernimmt die Band „Amber Hill“ die Late-Night-Show und für den 9. September hat Jürgen Vogel eine Überraschungsband in petto. Die sonntägliche Matinee zum Brunch am 10. September gestaltet Singer-Songwriter und Gitarrist Olli Roth. Für das leibliche Wohl, auch zur Mittagszeit, sorgen die Teams der Restaurants „Konoba“ und „Cristall“ aus Waghäusel und St. Leon-Rot in bewährter Weise. Wessen Mittagspause knapp bemessen ist, braucht nur vorab rechtzeitig anzurufen, seinen Essenswunsch durchzugeben und hat alles pünktlich auf dem Tisch, um das Waldrestaurant-Ambiente genießen zu können.

Erster Beigeordneter Otto Steinmann freut sich nicht nur über das vielseitige Kleinkunstprogramm, sondern auch darüber, dass mit dem Kindermitmachzirkus, dem Kinderfilmfestival, bei dem auch Erwachsene mitgucken dürfen, dem Waldspielplatz, dem Urlaub bei den Waldspielmenschen und dem Zeltspektakel-TV für Kinder und Jugendliche auch nach dem „Urlaub ohne Koffer“ im Rahmen der kommunalen Ferienbetreuung viel geboten wird.

Kartenservice

Infos und Reservierung unter www.zeltspektakel.info

Die Abendveranstaltungen beginnen jeweils um 20.30 Uhr, die Zirkusgalas um 15 Uhr. Die Matinee startet um 11 Uhr.


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum