Menüpunkt Rathaus
Inhaltsübersicht Rathaus  Gemeinderat & Ausschüsse ► Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 27. April 2018 - Vorbildliche Feuerwehr

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 27. April 2018 - Vorbildliche Feuerwehr

Das ist die Bildunterschrift
Bürgermeisterin Staab mit den Geehrten und den Unterstützern (Fotos: Pfeifer)


Am 27. April konnte Bürgermeisterin Christiane Staab zu einer besonderen Sitzung des Gemeinderats begrüßen. Besonders nicht nur wegen des vom üblichen Sitzungstag abweichenden Wochentags, einem Freitag, sondern weil nur Ehrungen und Beförderungen von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Walldorf auf der Tagesordnung standen.



Die Sitzung im vollbesetzten Ratssaal eröffnete der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr unter Stabführung von Walter Funk. Außergewöhnlich war auch eine Ehrung, auf die Bürgermeisterin Christiane Staab hinweisen konnte. Manfred Nauert war der erste Feuerwehrmann, der für fünfzig Jahre aktiven Dienst geehrt wurde. Christiane Staab hatte in der Historie geblättert und konnte verkünden, dass Manfred Nauerts Großvater am 27. April 1900 in die Walldorfer Feuerwehr eintrat. Manfred Nauert hat eine Familientradition erfolgreich fortgesetzt und durfte vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Patrick Janowski Urkunde und Ehrennadel des Landes entgegennehmen. Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes des Rhein-Neckar-Kreises, Silvio Schädel, würdigte Nauerts langjährige Verdienste mit einer Auszeichnung, dem Ehrenkreuz in Bronze. Thorsten Plachta, stellvertretender Kommandant der Walldorfer Wehr, stellte anerkennend fest, dass Manfred Nauert „praktisch sein ganzes Leben in der Feuerwehr und im Dienst am Nächsten“ verbracht habe und dankte ihm für dieses außergewöhnliche Engagement.

Manfred Nauert

 

Auf  41 Dienstjahre bei der Freiwilligen Feuerwehr Walldorf kann deren Kommandant Frank Eck zurückblicken. Silvio Schädel überreichte ihm für seine Dienste das Feuerwehrkreuz in Silber. „Frank Eck hat in diesen 41 Dienstjahren viel erreicht und viel bewirkt und ist immer noch voll dabei“, lautete Schädels Lob. Sein außerordentlicher persönlicher Einsatz habe ihn weit über Walldorf hinaus bekannt gemacht. Dass er immer eine offenes Ohr für seine Kameraden hat, bestätigten diese mit „standing ovations“. Frank Eck, der als Kommandant auf Manfred Nauert gefolgt war, meinte: „Ich bin ganz stolz auf unsere Truppe.“ Sein Dank galt den Kameraden, dem Gemeinderat und der Stadtverwalhtung. Ganz besonders dankte er aber seiner Frau Petra, für die oft nur wenig Zeit bleibe. Er bat sie noch um etwas Geduld.

Vom Land wurde außer Manfred Nauert auch Marcel Hausner geehrt für 25 Jahre aktiven Dienst. Die Ehrennadel in Gold des Kreisfeuerwehrverbands für 50-jährige Mitgliedschaft ging an Manfred Nauert, Heinz Mülbaier, Walter Funk und Gerald Frey. Für 40-jährige Zugehörigkeit erhielten Günther Kowalski und Hans Nicolai Ehrennadeln in Gold. Heiko Baust, Jürgen Reinhardt, Heike Stangl und Bernd Wolfbeisz durften ebenfalls Ehrennadeln in Gold für 30 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr entgegennehmen. Seit 10 Jahren ist Markus Kempf Mitglied der Walldorfer Feuerwehr und bekam dafür eine Ehrennadel in Bronze.

Als Unterstützer der Feuerwehr wurden Christa und Hans Englert vom Luxor-Filmpalast geehrt. Ebenso Revierförster Gunter Glasbrenner sowie Rainer Scholl und Eugen Rutz von der Bäckerei Rutz. Sie alle erhielten Ehrenmedaillen des Kreisfeuerwehrverbands. Eugen Rutz dankte im Namen aller „für die Freizeit, die Ihr opfert“.

Auch die Jugend wurde geehrt. Die Floriansplakette der Jugendfeuerwehr des Rhein-Neckar-Kreises erhielt Philipp Renninger, Leiter der Sparkassenfiliale Walldorf, aus den  Händen der Kreisjugendwartin Eva Nicolai. Lena Nicolai erhielt die Ehrenmedaille in Silber, Bronze gab es für Henry Conteh, Torben Deschner, Robin Paucke, Detlef Raab und Torsten Seiler.

Bevor Bürgermeisterin Christiane Staab den Beförderungsreigen eröffnete, lobte sie „das besondere Engagement für die Mitmenschen, das herausragende Pflichtbewusstsein und den vorbildlichen Kameradschaftsgeist“ der Freiwilligen Feuerwehr Walldorf. Dies alles motiviere zu langjähriger Zugehörigkeit. Die Feuerwehrjugend finde in der Truppe viele Vorbilder und viele von ihnen würden später sicherlich auch im Ratssaal stehen und Ehrennadeln entgegennehmen können, war sie sich sicher. Was die Einsätze der Feuerwehr anging, rückte sie vor allem die Hilfe bei den vielen Verkehrsunfällen am Walldorfer Kreuz in den Fokus. „Auch in diesen Notfällen müssen unsere Feuerwehrleute ausrücken und unter meist sehr schwierigen Bedingungen rettend eingreifen“, erklärte Staab, die die Feuerwehr als „unverzichtbar“ charakterisierte. Sie versicherte außerdem, dass zügig an der vertieften Prüfung für die zuletzt auf drei mögliche Grundstücke eingegrenzte Standortwahl gearbeitet werde. Freude herrschte, als Bürgermeisterin Staab zum Schluss ins Feuerwehrhaus einladen konnte, nicht nur zum Feiern, sondern auch, um dort das „brandneue“ Hilfeleistungslöschfahrzeug in Augenschein nehmen zu können.

Als Feuerwehrmann und nicht mehr als Anwärter konnte Felix Müller der Einladung folgen. Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann wurden Henry Conteh und Torsten Seiler befördert. Tanja Frey und Irina Schrutek wurden von Oberfeuerwehrfrauen zu Hauptfeuerwehrfreuen befördert. In Timo Knopf und Markus Kurz fand sich die männliche Entsprechung. Die beiden nahmen die Hürde vom  Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann. Aus den Hauptfeuerwehrmännern Markus Fichtner, Dennis Kollenz und David Müller wurden Löschmeister. Vom Brandmeister zum Oberbrandmeister wurde schließlich Jurek Dudler befördert.


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz