Menüpunkt Wirtschaft
Inhaltsübersicht Wirtschaft  Aktuelles ► Wo die Zukunft schon heute gemacht wird

◄ zurück zur Übersicht

Wo die Zukunft schon heute gemacht wird

Das ist die Bildunterschrift
"Hautnah" kann man auch IT-Firmen in der "Walldorfer Nacht der Ausbildung" erleben,
wie hier in der SAP (Foto: Pfeifer)


Wer an die „Walldorfer Nacht der Ausbildung“ denkt, dem dürften als erstes Ausbildungsberufe im Bereich der Informatik in den Sinn kommen. Als Standort der SAP Deutschland und von Heidelberger Druckmaschinen gilt Walldorf als High-Tech-Stadt.


Diesem Ruf wird auch die „Walldorfer Nacht der Ausbildung“ am 22. Juni gerecht. Denn wer seine berufliche Zukunft in Zeiten der rasant voranschreitenden Digitalisierung in der IT-Branche sieht, hat an diesem Abend von 17 bis 22 Uhr ein volles Programm. Das Spektrum an Berufen, die mit Informationstechnologie zu tun haben, ist so breit wie die Anwendungen, die für Kunden der unterschiedlichsten Sparten entwickelt werden. Die Ausbildung zum  Fachinformatiker oder zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung bieten neben der SAP und Heidelberger Druckmaschinen auch die epsFlow GmbH am Standort Bettenfachgeschäft Gröner im Kleinfeldweg und die j & s-soft GmbH in der Otto-Hahn-Straße an. Beide Unternehmen haben ihren Fokus auf Entwicklungen und Produkten aus dem SAP-Umfeld. Wer sich für die Fachrichtung Systemintegration interessiert, ist bei der SAP und bei Schweickert Netzwerktechnik richtig. Außer der Begeisterung für alles, was mit Computern zu tun hat, sollte man Durchhaltevermögen mitbringen, um knifflige Aufgaben lösen zu können, wissenshungrig und kreativ sein, logisch denken, gute Englischkenntnisse mitbringen und auch gerne mit Menschen umgehen, denn Fachinformatiker haben natürlich auch mit Kunden zu tun und schulen Anwender. 

Viele der Ausbildungsgänge im IT-Bereich laufen über ein Duales Studium. Die Praxis lernt und trainiert man im Betrieb, die Theorie an der Dualen Hochschule. Hierzu gehören beispielsweise der Studiengang zum Bachelor of Science Informatik und Bachelor of Science Informationstechnik. Wer sich nicht nur für Informatik, sondern auch wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, könnte Internationale Wirtschaftsinformatik studieren und beide Neigungen ideal verbinden. In der „Walldorfer Nacht der Ausbildung“ haben Interessierte die Chance, sich nicht nur mit Ausbildern, sondern auch mit Auszubildenden und Studierenden auszutauschen. „Wir schätzen es besonders, dass wir interessierten Schülerinnen und Schülern, aber auch Eltern und Lehrern im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit bieten können, SAP hautnah zu erleben und unsere Räumlichkeiten kennenzulernen. Dabei legen wir besonders großen Wert auf die Möglichkeiten, in den direkten Austausch mit dual Studierenden und Auszubildenden zu gehen, die aus erster Hand von ihren eigenen Erfahrungen berichten können,“ erklärt Juliane Heinz, bei der SAP für das Ausbildungsmarketing zuständig, und spricht damit sicher auch für die anderen beteiligten Firmen. Auch mit Vertretern der Dualen Hochschule kann man am 22. Juni ins Gespräch kommen, sie beantworten Fragen im SAP Schulungszentrum. Dass künftige Informatikprofis clever sind, können sie am 22. Juni unter Beweis stellen, indem sie ihre Bewerbungsunterlagen gleich mitbringen und diese von den Experten checken lassen. Bei der SAP kann man außerdem sein Bewerbungsfoto machen lassen und den Ernstfall im Speed-Bewerbungsgespräch erproben. Mitmachangebote stehen ebenfalls bei weiteren Firmen auf dem Programm. Auch die Stadt Walldorf bildet im Bereich Informatik aus. Künftige Informatikkaufleute können sich über Chancen und Voraussetzungen im Rathaus informieren.

Mehr unter: www.walldorfer-nacht-der-ausbildung.de


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz