Menüpunkt Wirtschaft
Inhaltsübersicht Wirtschaft  Aktuelles ► Förderprogramm Corona-Überbrückungshilfe

◄ zurück zur Übersicht

Förderprogramm Corona-Überbrückungshilfe

Das ist die Bildunterschrift
 


Die Bundesregierung hat am 12. Juni 2020 Eckpunkte für ein weiteres Förderprogramm, die „Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen“ beschlossen.


Das branchenübergreifende Zuschussprogramm „Überbrückungshilfe Corona“ des Bundes läuft in den Monaten Juni bis August 2020. Anträge können bis zum 31. August 2020 über einen vom antragsberechtigten Unternehmen beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigtem Buchprüfer gestellt werden.

Das Ziel der neuen Corona-Überbrückungshilfe ist die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die durch Corona-Schließungen oder -Auflagen Umsatzausfälle hatten und weiterhin haben. Gefördert werden fortlaufende, im Förderzeitraum anfallende vertraglich begründete oder behördlich festgesetzte und nicht einseitig veränderbare Fixkosten. Die maximale Förderung variiert je nach Unternehmensgröße und kann bis zu 150.000 Euro für die dreimonatige Programmlaufzeit von Juni bis August 2020 betragen.

Hier erfahren Sie mehr zu den Voraussetzungen und zur Antragstellung der Überbrückungshilfe Corona.

Die Anträge für dieses Förderprogramm werden zentral über das Onine-Portal des Bundes gestellt und dann von dort an die Länder weitergeleitet.

Auch das Land Baden-Württemberg stellt auf seiner Internetseite Informationen zur „Überbrückungshilfe Corona“ bereit. Informieren Sie sich vor Antragstellung über die jeweils geltenden Vorschriften.


 

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz