Menüpunkt Umwelt
Inhaltsübersicht Umwelt  Walldorf und seine Wälder ► 9. Eichen-Hainbuchenwald

9. Eichen-Hainbuchenwald

Wald
Im Eichen-Hainbuchenwald bedeckt eine dichte Krautschicht den Erdboden

An diesem Standort liegt der Waldboden etwas tiefer als an anderen Stellen, der Boden enthält etwas mehr Ton und ist deshalb feuchter als die reinen Flugsande, beispielsweise am westlichen Waldrand (siehe Standort 4). Hier wächst ein typischer Eichen-Hainbuchenwald.

Zwei Baumarten sind hier tonangebend: die obere Baumschicht des Waldes wird von mächtigen, zum Teil mehrere hundert Jahre alten Eichen beherrscht. Im Unterstand sind Hainbuchen zu finden. Darunter wachsen zahlreiche Sträucher sowie die Naturverjüngung der vorherrschenden Baumarten. Hohe Schlüsselblume, Wald-Veilchen und Busch-Windröschen in der Krautschicht nutzen als Frühjahrsblüher die lichtreiche Zeit, bevor sich die Bäume belauben, und bilden ausgedehnte, dichte Blütenteppiche.

Zur vorherigen Station


 

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz