Förderprogramme für Kleinstbetriebe

Walldorf ist eine Stadt der kurzen Wege – nicht nur geografisch gesehen, sondern auch in der Verwaltung. Ortsansässige Unternehmen schätzen das unbürokratische und flexible Vorgehen, mit dem hier auf ihre Anliegen reagiert und Hilfestellung geleistet wird.

Wirtschaft und Stadt stehen in Walldorf in ständigem Dialog – so werden gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht und tragfähige Netzwerke geknüpft.

Förderung für kleine Unternehmen

Die Stadt Walldorf unterstützt mit zwei Förderprogrammen gezielt kleine Betriebe. Mit dem ersten Angebot werden speziell Einzelhändler gefördert, die mit ihrem Warenanagebot die Innenstadt bereichern. Die zweite finanzielle Hilfestellung ist für den Fall vorgesehen, wenn größere Tiefbaumaßnahmen im Auftrag der Stadt oder der Stadtwerke Walldorf den Geschäftsbetrieb erheblich erschweren.

Downloads

Förderung von Betrieben aufgrund der Sanierung der Schwetzinger Straße

Die Stadt Walldorf saniert noch bis voraussichtlich November 2022 die Schwetzinger Straße zwischen der Friedrichstraße und der Hildastraße. Um mögliche Umsatzeinbußen bzw. Einnahmeausfälle, die kleinen Betrieben während der Bauzeit entstehen, zu kompensieren, hat der Walldorfer Gemeinderat am 9. November 2021 eine Ergänzung des bestehenden Baustellenförderprogramms für die Baumaßnahme Schwetzinger Straße beschlossen. Auf Basis der ergänzenden Richtlinie können bis zu 10.000 Euro Förderung beantragt werden.
 

Wer kann einen Antrag stellen?

  • Kleine Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeiter/innen und bis zu zwei Millionen Euro Jahresumsatz
  • Gewerbliche Anlieger mit Betriebssitz oder Niederlassung in der Schwetzinger Straße im Baustellenbereich zwischen Friedrichstraße und Hildastraße (Unternehmen aus dem Einzelhandel, der Gastronomie, dem Handwerk und dem Dienstleistungsbereich)
  • Das Unternehmen ist unmittelbar räumlich durch die Tiefbaumaßnahme der Stadt Walldorf in der Schwetzinger Straße betroffen
  • Die Bauarbeiten wirken sich besonders einschneidend und existenzbedrohend auf die Geschäftsentwicklung aus
  • Das Unternehmen kann die Beeinträchtigungen durch eigene Maßnahmen nicht ausreichend mildern


Was kann beantragt werden?

Ein Zuschuss von im Regelfall bis zu 10.000 Euro zur Überwindung von Beeinträchtigungen durch die Tiefbaumaßnahmen in der Schwetzinger Straße. Zusätzlich können nachgewiesene Kosten für die Beratung bzw. Bescheinigungen durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer bis zu einem Betrag von 500 Euro geltend gemacht werden.
 

Wie und wann erfolgt die Antragstellung?

Stellen Sie einen formlosen schriftlichen Antrag bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Walldorf, wenn Ihnen Daten zur Geschäftsentwicklung während der Bauzeit vorliegen. Wir benötigen insbesondere folgende Unterlagen:

  • Eine plausible Darstellung der Beeinträchtigung des Betriebes mit dem Zeitraum und mit einer Selbsteinschätzung der Höhe der notwendigen Unterstützungsleistung
  • Bescheinigungen des Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers mit Daten zur Geschäftsentwicklung (betriebswirtschaftliche Auswertung mit Umsatz, Gewinn, Verlust etc.) während und für die Jahre 2017, 2018 und 2019 und eine Auskunft über mögliche Miet- oder Pachtminderungen.

Es gilt die ausführliche Richtlinie des Förderprogramms der Stadt Walldorf für kleine Unternehmen bei großen städtischen Tiefbaumaßnahmen mit der ergänzenden Richtlinie zur freiwilligen Unterstützung von Kleinstunternehmen im Rahmen der Baumaßnahme „Schwetzinger Straße“. Diese finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die städtische Wirtschaftsförderung

Wir helfen Ihnen gerne bei der Antragstellung:

Susanne Nisius
Leitung Wirtschaftsförderung

Telefon: (0 62 27) 35-10 20
Fax: (0 62 27) 35-13 19
susanne.nisius@walldorf.de

Sandra Seitz
Assistenz

Telefon: (0 62 27) 35-10 21
Fax: (0 62 27) 35-13 19
sandra.seitz@walldorf.de