Menüpunkt Umwelt
Inhaltsübersicht  Umwelt ► Baum- und Strauchpflanzaktion

Baum- und Strauchpflanzaktion

Baum- und Strauchpflanzaktion der Stadt Walldorf 2020

Von der "Gräfin von Paris" bis zum "Morellenfeuer"

Wer hätte nicht gern einmal einen Freiherrn von Berlepsch oder eine Gräfin von Paris in seinem Garten – vor allem, wenn es sich dabei um schmackhafte Apfel- und Birnensorten handelt?

Die Stadt Walldorf bietet bei ihrer diesjährigen Baum- und Strauchpflanzaktion eine vielfältige Auswahl an Apfel-, Birnen-, Süß- und Sauerkirschsorten sowie Zwetschgen und Mirabellen an, darunter nicht nur Aristokraten, sondern auch Morellenfeuer, die Bühler Frühzwetsche oder die Kraichgauperle.

Äpfel vom eigenen Baum schmecken doch am besten
(Foto: Stadt Walldorf)

Für nur zehn Euro Eigenbeteiligung pro Hochstamm können Interessierte, die ein Flurstück in Walldorf haben, bei der Stadt bis zu zehn Bäume der vorrätigen Sorten bestellen. Dieses Angebot gilt nur für die Pflanzung auf der Feldflur in Walldorf. Wer die Bäume im eigenen Hausgarten in Walldorf pflanzen möchte, bekommt sie zum Einkaufspreis von 20 Euro pro Hochstamm.

Auch standortheimische Sträucher werden angeboten. Zur Auswahl stehen Kornelkirsche, Roter Hartriegel, Haselnuss, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Liguster, Heckenkirsche, Schlehe, Kreuzdorn, Faulbaum, Hundsrose, Schwarzer Holunder, Wolliger Schneeball und Gemeiner Schneeball. Sie sind für zwei Euro pro Stück zu bekommen, wobei pro Grundstück maximal 20 Stück bestellt werden können. Die Stadt will mit dieser erneuten Aktion die Artenvielfalt und den Biotopverbund fördern und auch etwas für den Klimaschutz tun. Denn die Bäume und Sträucher bilden Sauer

stoff und binden Kohlenstoffdioxid. Damit beeinflussen die Pflanzen die Lokaltemperatur, die Luftfeuchtigkeit und den Schadstoffgehalt der Luft positiv. Mit dem Pflanzen und Verarbeiten von heimischem Obst unterstützen alle, die mitmachen, noch dazu die Ziele der Fairtrade-Stadt Walldorf, die neben fair gehandelten Produkten auch regionales und biologisch angebautes Obst und Gemüse fördern möchte.

Was man wissen sollte

„Wer die Aktion nutzen möchte, sollte vorab sicherstellen, dass die Bäume im Laufe ihres Lebens auch die notwendige Pflege bekommen, wie mehrfaches Wässern im ersten Sommer, Erziehungsschnitt, Baumscheibe hacken und einiges mehr“, erklärt Christian Horny vom Fachdienst Umweltschutz. Außerdem sollte vorher geprüft werden, so Horny, ob das Pflanzen von Hochstämmen und Sträuchern auch in Einklang mit der Nachbarschaft geschieht. Die Grenzabstände betragen im Außenbereich für Steinobst drei Meter, für starkwüchsiges Kernobst fünf Meter. Im Innenbereich beträgt der Grenzabstand für schwach und mittelstark wachsende Obstbäume zwei Meter. Die Bäume dürfen dabei nicht höher als vier Meter werden.

Sortenlisten online

Umfangreiche Sortenlisten mit genaueren Informationen können unter www.walldorf.de unter dem Menüpunkt Umwelt heruntergeladen werden. Für die Bestellung kann der auf der nächsten Seite abgedruckte Bestellschein genutzt werden.

Bestellen und abholen

Bestellungen werden bis spätestens 18. Oktober 2020 angenommen. Die Bäume können voraussichtlich am 14. November 2020 im Bauhof der Stadt Walldorf in der Josef-Reiert-Straße abgeholt werden. Auf Wunsch können die Bäume und Sträucher auch direkt bei „Müller Lebensraum Garten“ in Mauer abgeholt werden.

Tipps zum Klimaschutz unter: www.klimafreunde-walldorf.de

Apfelsorten für Streuobstwiesen

Birnensorten für Streuobstwiesen

Kirschensorten für Streuobstwiesen

Zwetschensorten für Streuobstwiesen

Richtig pflanzen und pflegen

Bestellformular

Wissenswertes zum Nachbarschaftsrecht


Zum Seitenanfang ▲

Text Schriftgröße
Impressum

Datenschutz